So findest du heraus, in welchem Zimmer du das beste WLAN hast

So findest du heraus, in welchem Zimmer du das beste WLAN hast

 

WLAN-Netzwerke basieren auf einer viel älteren Technologie als das Internet: der Funktechnologie. Dasselbe, das zum Hören von Radioprogrammen verwendet wird, jedoch mit einem grundlegenden Unterschied: Es verwendet Frequenzen im Mikrowellenbereich, die etwas höher sind als das elektromagnetische Spektrum, das bei Radioemissionen verwendet wird.

Bei allen Quellen elektromagnetischer Wellen gilt: Je weiter Sie sich von der Quelle (in diesem Fall Ihrem Router) entfernen, desto schwächer wird das Signal. Diese Reduzierung ist ebenfalls exponentiell: Wenn das Signal bei 1 Meter optimal ist, ist es bei 2 Metern ein Viertel der Stärke bei einem Meter und bei 3 Metern ein Neuntel der Stärke bei einem Meter.

Was verbessert das Heim-WLAN am meisten: Recycling eines alten Routers, Verwendung eines Access Points oder Repeaters?
Die grundlegende Faustregel ist also, den Router so nah wie möglich an den Geräten zu platzieren, die Sie mit dem Wi-Fi-Netzwerk verbinden möchten, aber hier sind einige „Tricks“, die Sie kennen sollten.

Antennen
Die Antennen, besser vertikal. Die erzeugte Wellenform macht es viel besser, sie so zu platzieren, dass sie auf das Gerät „zeigen“, mit dem wir uns mit dem WLAN-Netzwerk verbinden möchten.
Zum Beispiel könnte man denken, dass das Signal optimal ankommt, wenn Sie die Antenne Ihres WLAN-Routers auf das Gerät richten, mit dem wir uns verbinden möchten. Eigentlich muss man es anders machen, denn die Antenne strahlt mit mehr Kraft in eine Art Ring, der die Antenne als Achse hat.

Was zu tun ist, ist, die Antenne senkrecht zu platzieren (und nicht zum Beispiel auf unseren Laptop zu zeigen), damit die Welle oder der Ring, die sich bilden, sie optimal erreicht. Und wenn möglich, verstecken Sie den Router nicht unten in einem Regal oder Schrank: Lassen Sie ihn im Blick, und wenn er mehr oder weniger hoch positioniert werden kann, desto besser.

Hindernisse für Wi-Fi-Netzwerke
Es sollte auch beachtet werden, dass die in WLAN-Netzwerken verwendeten elektromagnetischen Frequenzen ein weiteres Problem haben, nämlich dass jedes physische Hindernis auch ihre Reichweite und Stärke in gewissem Maße verringert.

Hindernisse
Es tritt bei Boden, Decke oder Wänden des Hauses auf, und es gibt einen besonders einzigartigen Effekt in diesem Kampf der Wi-Fi-Netzwerke, überall zu erreichen: Die Wasserrohre, die durch unser Haus verlaufen, absorbieren diese Wi-Fi-Wellen besonders gut.

Was ist WLAN 6 und warum verbessert es Ihr WLAN-Heimnetzwerk (oder wenn Sie sich mit einem öffentlichen verbinden)
Wenn Sie ein Aquarium haben und das Signal Sie nicht gut erreicht, sollten Sie den Router (oder das Aquarium) vielleicht an einem anderen Ort aufstellen, da drahtlose Signale eine besonders schlechte Zeit haben, wenn es darum geht, diese Wassertanks zu passieren . Gleiches gilt für Gebiete mit vielen Menschen: Der Mensch besteht größtenteils aus Wasser, so dass WLAN-Verbindungen auch in Gebieten mit vielen Menschen schlecht funktionieren.

Es gibt andere Elemente, die diese Übertragungen stören können und die selbst Emitter anderer Frequenzen sind. Mikrowellenherde oder sogar Fernseher arbeiten mit ähnlichen Frequenzen, was zu Konflikten führen kann. Auch metallische Oberflächen, die die Wellen von WLAN-Signalen reflektieren, beeinträchtigen die Qualität der Verbindung.

Auch Kühlschränke, Spielkonsolensteuerungen, Videoüberwachungskameras für Kinder oder auch kabellose Lautsprecher stören durch den Einsatz anderer Funktechnologien mehr oder weniger stark, und obwohl die Auswirkungen in bestimmten Fällen nicht wahrnehmbar sind, können sie für Störungen verantwortlich sein. . Sogar Weihnachtsbeleuchtung kann die Leistung beeinträchtigen, obwohl, wie wir gesehen haben, die Verringerung der Signalstärke wahrscheinlich nicht von Bedeutung sein wird.

Es gibt noch ein weiteres Element, mit dem Ihr Wi-Fi-Heimnetzwerk zu kämpfen hat: die Wi-Fi-Netzwerke Ihrer Nachbarn. Die meisten WLAN-Netze nutzen noch immer die 2,4-GHz-Frequenz, in der es mehrere Kanäle (Unterteilungen der Frequenzbereiche) gibt.

Wenn Sie mit dem gleichen Kanal wie Ihr Nachbar verbunden sind, können sich die Signale überschneiden und eine stabile Verbindung erschweren. Die 5-GHz-Netzwerke moderner Router, die den WLAN-Standard 802.11ac unterstützen, haben mehr Kanäle und bieten diesbezüglich mehr Möglichkeiten, aber nicht alle Geräte sind kompatibel.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.