Disney+ hat 116 Millionen Abonnenten

Disney+ hat 116 Millionen Abonnenten

 

Walt Disney Co. hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres einen Gewinn verbucht. Bessere Ergebnisse in seiner wichtigsten Park- und Produktsparte halfen dem Unterhaltungsriesen, die Gewinnschätzungen der Wall Street am Donnerstag zu übertreffen.

Disneys Streaming-Geschäft wuchs weiter: Disney+ erreichte im Berichtsquartal 116 Millionen Abonnenten, gegenüber 103,6 Millionen im Mai.

Das in Burbank ansässige Unternehmen Disney meldete für die am 3. Juli beendeten drei Monate einen Umsatz von 17 Mrd. $, was einem Anstieg von 45 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, als die Unterhaltungsindustrie noch mitten in den COVID-19-Beschränkungen für Themenparks und Kinos steckte. Die Ergebnisse übertrafen die Schätzungen der Analysten, die von einem Umsatz von 16,7 Milliarden Dollar ausgingen.

Der Quartalsgewinn des Unternehmens belief sich auf 923 Millionen Dollar, verglichen mit einem Nettoverlust von 4,7 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal. Der Gewinn von 80 Cents pro Aktie war besser als die von FactSet befragten Analysten prognostizierten 55 Cents.

Parks erholte sich in diesem Quartal weiter von der Pandemie-Pleite. Der Umsatz von Disneys Segment Parks, Erlebnisse und Produkte, zu dem Walt Disney World und Disneyland Resort gehören, lag bei 4,34 Milliarden Dollar, gegenüber 1,06 Milliarden Dollar im Vorjahr.

Die Betriebseinnahmen bei Parks und Erlebnissen betrugen 356 Millionen Dollar, verglichen mit einem Verlust von 1,88 Milliarden Dollar vor einem Jahr, so das Unternehmen.

Die Pandemie führte im vergangenen Jahr zur Schließung von Freizeitparks in aller Welt. Das Disneyland Resort in Anaheim wurde Ende April wiedereröffnet und die Besucherzahlen stiegen, nachdem Kalifornien am 15. Juni die COVID-19-Beschränkungen aufgehoben hatte, sagte Finanzchefin Christine McCarthy in einer Telefonkonferenz mit Analysten.

Auch das Kreuzfahrtgeschäft von Disney kommt langsam wieder in Schwung. Im vergangenen Monat hat Disney seine erste Kreuzfahrt seit Beginn der Pandemie durchgeführt, und zwar mit der Disney Magic, die Kurzzeitaufenthalte für Einwohner des Vereinigten Königreichs anbietet. Diese Woche ist ein Disney-Schiff von Florida aus zu seiner ersten Kreuzfahrt in die USA aufgebrochen.

Die oberste Priorität

Der Umsatz von Disneys wichtigem Direct-to-Consumer-Geschäft, das Dienste wie Disney+, Hulu und ESPN+ umfasst, stieg um 57 % auf 4,3 Milliarden US-Dollar. Der Geschäftsbereich, der als oberste Priorität des Unternehmens gilt, verringerte seine Verluste auf 293 Mio. USD, gegenüber 624 Mio. USD im Vorjahr.

Disney+ ist seit seinem Start im November 2019 schnell gewachsen. Seine 116 Millionen Abonnenten sind mehr als doppelt so viele wie zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020. Disney sagte, dass die gestiegenen Abonnementeinnahmen und die Verkäufe von „Cruella“, der zeitgleich mit dem Kinostart auf Disney+ für 30 Dollar startete, zum Umsatzwachstum beitrugen.

Bob Chapek, der Vorstandsvorsitzende von Disney, führte das Wachstum auf Hits wie den Pixar-Film „Luca“ und die Marvel-Serien „Loki“ und „The Falcon & the Winter Soldier“ zurück.

Die meisten der neuen Abonnenten kommen von Disneys kostengünstigem Dienst Disney + Hotstar, der in Indien und Indonesien verfügbar ist. Laut McCarthy macht Disney + Hotstar inzwischen knapp 40 % der gesamten Disney +-Abonnenten aus.

Disneys Strategie der gleichzeitigen Veröffentlichung, die bei einigen Filmen während der Pandemie angewandt wurde, war umstritten. Der „Black Widow“-Star Scarlett Johansson verklagte kürzlich Disney mit der Begründung, dass sie durch die On-Demand-Video-Veröffentlichungsstrategie um ihre Einnahmen betrogen wurde. Disney hat erklärt, dass ihre Forderungen unbegründet sind.

Chapek ging nicht speziell auf den Rechtsstreit über den Anruf ein. Gegenüber Analysten erklärte er jedoch, dass die Entscheidung, „Black Widow“ zu veröffentlichen, gemeinsam mit CEO Bob Iger und anderen Disney-Führungskräften getroffen wurde, „weil wir so das größtmögliche Publikum für den Film erreichen können“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.